There was a medium dry Martini with a piece of lemon peel waiting for him. Bond smiled at Leiter`s memory and tasted it. It was excellent, but he didn`t recognize the Vermouth.
„Made with Cresta Blanca“ explained Leiter. „New domestic brand from California. Like it?“ „Best Vermouth I ever tasted.“

Interessant ist diese Aussage in zweifacher Hinsicht. Einerseits bewertet Bond Cresta Blanca höher als den Kina Lillet, mit dem er sich seinen Medium Dry Martini sonst zubereiten ließ.

Andererseits, und das finde ich besonders wichtig, erfahren wir hier etwas über die Rezeptur. Denn es wurde ein Medium Dry Martini bestellt und augenscheinlich galt der Vermouth als ein zentraler Bestandteil dieses Drinks. Vor allem im Vergleich zur heutigen Zeit. Da wird in endlosen Martini-Diskussionen immer noch hin und her argumentiert, ob man Gin oder  Vodka verwenden soll, welche Marken etc.
Vermouth wird dagegen als sekundäre Zutat angesehen. Meist geht es nur darum, ein möglichst trockenes Getränk zu kreieren. Das Ergebnis ist fast immer ein Shot, dabei wird, seiner Funktions entsprechend, die Idee eines Apéritifs ignoriert.
Schließlich trifft sich Bond mit seinem Freund zum Mittagessen, also fungiert der Medium Dry Martini der Apéritif …Und das wiederum spricht für den Vermouth.

Übrigens: Leider werde beide erwähnten Vermouthvarianten heute nicht mehr hergestellt*. Sollte jemand irgendwelche Informationen über Crest Blanca haben, alte Werbung besitzen, Flaschen,  was auch immer, BITTE MELDEN!!!


Schlagworte →