In Ian Flemings Buch „Diamonds are forever*“ gönnt sich James Bond im Shannon Airport auf seinem Weg nach New York einen Irish Coffee – als Dessert nach einem Steak mit Champagner.

.. the wonderful goblet of hot coffee laced with Irish Whisky and topped with half an inch of thick cream.

Selten habe ich eine so kurze, prägnante Beschreibung eines leider sehr oft nachlässig behandelten Getränks gelesen.

Bei einem Workshop im Coffee Consulate in Mannheim habe ich vor kurzem versucht, den Teilnehmern die an sich so einfach erscheinende Rezeptur aus Kaffee, Rohrzucker, Irish Whiskey und angeschlagener Sahne näher zu bringen. Denn der Irish Coffee ist ein großartiges Getränk. Für die Harmonie ist nicht nur die Auswahl des Kaffees und des Whiskeys entscheidend, sondern auch die Temperatur des Whiskeys (der erwärmt werden muss), des Kaffees und der Schicht kühler Sahne. Diese muss – richtig angeschlagen – eine feste Struktur und leicht dickflüssige Konsistenz haben.

Eine wichtige Rolle spielt dabei immer die Wahl eines kräftigen Kaffees, dessen Bittertöne und Geschmack von Zucker getragen werden. Sie sollen von den Whiskeynoten auch wirklich nur umschmeichelt und nicht erschlagen werden, denn fehlt dieses Gerüst, handelt es sich einfach nur um warmen Alkohol mit Sahne.

Wie schon erwähnt, kommt es auch darauf an, die richtige Temperatur der Sahne zu treffen – schön kühl – sodass der wesentlich heißere Kaffee und Whiskey beim Trinken durch diese Schicht abgekühlt werden und sich dabei im Mund vermischen. Erst dadurch entsteht die perfekte Geschmacksexplosion.

Die Dicke der Sahneschicht ist mit den beschriebenen „half an inch“ – gut 1,5 Zentimeter – genau richtig.

Unser bestes Ergebnis haben wir mit folgendem Rezept erzielt:

  • Paddy`s 4 cl
  • Espresso Palthope Estate CxR
  • 2 gehäufte Teelöffel Demerara
  • 1,7 cm angeschlagener Sahne, die wir beim Anschlagen mit etwas Crushed Ice gekühlt haben

Übrigens:  Ian Fleming geht überhaupt nicht auf die Schreibweise von „Whisky“ oder „Whiskey“ ein.  Hat ihn offensichtlich nicht interessiert …

Schlagworte →